Nr. 02/2021

Alarm am: 23.01.2021 um 13:30 Uhr
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger

Dauer: ca. 11 Stunden
Stichwort: Technische Hilfeleistung, Gefahrstoff
Einsatzort: Autobahn A9, Fahrtrichtung Nürnberg; Höhe Spänfleck
Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20, TLF 4000, RW 1, Dekon-P, MZF

Weitere Kräfte: FF Trockau, FF Pegnitz, FF Waischenfeld, FF Speichersdorf, FF Hummeltal, FF Gesees,
FF Spänfleck, FF Haag, FF Eckersdorf, FF Seybothenreuth, Führungskräfte Kreisbrandinspektion,
Katastrophenschutz Landkreis Bayreuth, THW, Rettungsdienst, Polizei


Einsatzbericht:

Am Samstagnachmittag wurde der Löschzug Creußen, mit der Meldung "Technische Hilfeleistung, Dekon" auf die Autobahn A9, Fahrtrichtung Nürnberg alarmiert. Vor Ort lag der Auflieger eines Gefahrstoff-LKW mit 30.000 Litern Aceton an Bord, auf der Seite. Bevor die Bergung des LKW möglich war, musste die Autobahn A9 in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Creußen übernahm die Dekontamination der Einsatzkräfte mit Chemikalienschutzanzügen.

Bericht Kreisfeuerwehrverband Bayreuth:

https://www.kfv-bayreuth.de/2021/01/gefahrgut-lkw-auf-bab9-verunglueckt/​​​​​​​​